Estelle Haussner

Mezzosopran

 

Die deutsch-französische Mezzo-Sopranistin Estelle Haussner wurde in Stuttgart geboren
und wuchs in Montpellier (Frankreich) auf. Dort studierte sie Germanistik und Anglistik bevor sie ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Robert Schunk aufnahm.

Während des Studiums gab sie 2011 ihr Debüt am Theater Aachen als Mutter und Libelle in „das Kind und der Zauberspuk“ von Maurice Ravel. Außerdem sang sie 2013 für die Kammeroper Köln in der Zauberflöte die dritte Dame. Sie verkörperte im selben Jahr den Orlowsky in der Fledermaus und wirkte für die Compagnie Opera et cetera unter der Leitung von Keith Ikaia Purdy bei zahlreichen Konzert- und Liederabenden mit. 2016 kam sie in die Finalrunde des Bundeswettbewerbs für Gesang Berlin. Unter der Leitung des Dirigenten Fabian Enders widmete sie sich der geistlichen Musik von Bach und Schumann mit der Erzgebirgischen Philharmonie.



2015 wurde Estelle Haussner im Chor der Oper Leipzig im Alt 2 engagiert und ist in der Saison 2017-2018 solistisch an der Oper Leipzig in „Au revoir Euridice“ mit Musik von Claudio Monteverdi und György Ligeti und in „Lucia di Lammermoor“ als Alissa zu sehen.