Verena Barth-Jurca

Sopran

Verena Barth-Jurca wurde in Sibiu, Rumänien geboren und wuchs in Nürnberg auf. Ihr
Studium für Sologesang und Operette schloss sie am Konservatorium Wien mit
Auszeichnung ab. Des Weiteren genoss sie eine umfassende Tanzausbildung unter
anderem in Jazz Dance, Step Tanz, Tango Argentino und lateinamerikanischen Tänzen.
Von 2011 bis 2015 war sie Ensemble Mitglied der Oper Leipzig, wo sie in zentralen
Partien ihres Fachs von Oper über Operette bis hin zum Musical ein umfangreiches und
breit gefächertes Repertoire sang. Seither konzentriert sie sich vermehrt auf ihre
Gastengagements.


Diese führten sie bereits u. a. an die Wiener Staatsoper (Kinderoper), an das Staatstheater Nürnberg,
an das Theater Dortmund, an das Tiroler Landestheater
Innsbruck, an das Theater Regensburg, an das Landestheater Altenburg, an die Landesbühnen Sachsen, an das Landestheater Flensburg, an das Theater Freiberg, an
die Bühne Baden sowie an das Gewandhaus zu Leipzig. Konzertreisen führten sie mehrfach nach Japan
sowie in die Karibik.
Beim weltweit größten Operettenfestival - den Seefestspielen Mörbisch - war sie bereits zwei Mal zu Gast.
Beide Produktionen (EINE NACHT IN VENEDIG, 2015 und VIKTORIA UND IHR HUSAR, 2016) erschienen als DVD im Handel.
Seit 2011 ist Verena dem Lehár Festival in Bad Ischl eng verbunden und wurde 2018 mit dem Ehrenpreis „Lehár Kristall“ für ihre besonderen künstlerischen Leistungen
ausgezeichnet.


Zu ihren wichtigsten Partien gehören:
ADELE in Die Fledermaus, VALENCIENNE in Die lustige Witwe, GIGI im gleichnamigen
Stück, FRANZI und PEPI in Wiener Blut, STASI in Die Csárdásfürstin, BLONDE in Die
Entführung aus dem Serail, PAPAGENA in Die Zauberflöte, sowie ELIZA in My fair Lady
und MARIA in West Side Story. Auf dem Konzertpodium steht die Sopranistin regelmäßig mit eigenen, liebevoll und individuell gestalteten Programmen auf der Bühne.